​ DIY Typografie Poster ohne Kalligrafiekenntnisse

Typografisches Plakat zum selber machen mit Fineliner

Hallo ihr Lieben,
heute möchte ich euch ein DIY-Typoplakat zeigen, welches super easy zu machen ist und gleichzeitig mega toll aussieht.
Ich habe Ende letzten Jahres zum ersten Mal Poster bei Desenio gekauft. Bis dahin gab es bei uns ausschließlich Wanddekorationen, die ich selber gemacht habe. Aber irgendwie dachte ich, es sei Zeit, mal was anderes auszuprobieren. Die Poster und Plakate im Onlineshop sind relativ günstig, allerdings läppert es sich schnell, wenn man sich auch noch in die passenden Rahmen verguckt ;) Also habe ich mir sagen müssen - "3 Poster mit Rahmen reichen ... Den Rest machste selber."

Für mein ausstehendes Flur Makeover hatte ich mir überlegt, neben ein gekauftes Landschaftsbild einen Schriftzug zu setzen. Das Wort "Silence" sollte das weiße Papier schmücken.

Jetzt ist es nur so, dass ich ziemlich aus der Übung seit Ende des Studium bin, was Kalligrafie u nd Handlettering angeht. Also musste eine Vorlage her, die ich dann auf das Papier pausen kann. Also habe ich mit einer meiner Lieblingschriften mein Wunschwort (Silence) so groß wie möglich auf ein A4 Blatt ausgedruckt und einfach losgelegt. Ich war so begeistert von dem Ergebnis, dass ich euch eine Schritt für Schritt Anleitung gemacht habe.

Hier habe ich euch zusätzlich ein super Schriftenportal verlinkt, wo euch unzählige Schriften zum herunter laden zur Verfügung stehen.
 
Das brauchst du
Papier 50x70 cm
Blaupapier A4 (zum Beispiel hier)
Spitzer Bleistift
Fineliner in schwarz (zum Beispiel hier)
Vorlage mit Schriftzug auf DIN A4
  
So wird's gemacht
Druckt euch die Vorlage aus. Legt das Blaupauspapier an die Stelle, an der der Schriftzug später stehen soll. Legt den Ausdruck des Schriftzugs darüber. Am besten ihr fixiert euch das Ganze mit kleinen Klebestreifen. Es darf nämlich nichts verrutschen, sonst ist der schöne DIY Schriftzug dahin. 
Dann beginnt ihr mit dem Bleistift, die Kontur der Buchstaben nachzufahren. Achtet darauf, dass ihr nichts vergesst. Dann legt die Vorlage und und das Pauspapier zur Seite.
Jetzt könnt ihr die abgepausten Buchstaben mit Fineliner ausmalen. Dabei sollte die Umrandung des Pauspapiers vollständig verschwunden sein. Kleinere Stellen kann man zwar auch wegradieren, je nachdem was für einen schwarzen Stift ihr benutzt bleicht dieser durch das Radieren allerdings leicht aus.
Und schon ist euer Typowerk fertig. Macht euch keine Sorgen, wenn es nicht perfekt geworden ist. Sobald das Bild an der Wand hängt, schaut keiner so genau hin. Der Vorteil ist nämlich, dass es von etwas weiter weg tatsächlich aussieht, wie gedruckte Schrift.

Viel Spaß beim Nachmachen,
Eure Finja

DIY typografisches Plakat mit fineliner
DIY Poster mit Anleitung
DIY Typoplakat einfach und schnell
DIY Anleitung erstelle dein eigenes Typoplakat

Monatsrückblick Dezember 2017: Geknipst - Gestaltet - Gelernt

weihnachtlich geschmückter Tannenbaum in schwarz weiss mit Geschenken

Hallo 2018! So langsam kehrt wieder der Alltag zurück. Weihanchten und Silvester sind vorbei und die Weihnachtsdeko wird nach und nach weggeräumt. Eigentlich alles sehr traurig, wenn ich es mir genau überlege ... Aber hey, die Tage werden schon wieder länger! Das ist doch ein Grund zur Freude, oder?!

Geknipst
Ganz, ganz viel haben wir geknipst im Dezember. Das erstel Mal Weihnachten mit unserem kleinen Pausbäckchen und dann hat der Kleine auch noch seinen ersten Geburtstag gefeiert. So viele schöne Bilder und Eindrücke. Den Dezember würde ich am Liebsten noch mal zurückspulen und noch mal erleben.

Gestaltet
Dieses Jahr habe ich es tatsächlich geschafft, zeitig zu dekorieren. Der Plan mit der Winterdekoration im Noveber und dann nur etwas erweitern zu Weihnachten im Dezember hat sich ausgezahlt. Den Tannenbaum wollte ich diesmal komplett in Weiß. Die Sterne ist auch ein kleines DIY. Vielleicht gibt es dazu ja mal ein kleines Tutorial ;)

Gelernt
Familie und Gesundheit ist das Wichtigste. Mein Mann und ich hatten zwischen den Jahren frei und auch beide unsere Mütter und mein Bruder waren da. Das war sehr schön. Zum Geburtstag vom kleinen Mann kam dann sogar noch mein Papa. Am liebsten hätte ich immer alle um mich herum :) :)

Monatsrückblick November 2017: Geknipst - Gestaltet - Gelernt

weihnachtliche DIY: Rentier zum zusammenstecken aus Pappe

Schwupps, und schon ist wieder Dezember. Draußen ist es dunkel und nasskalt. Drinnen dafür unheimlich kuschelig, warm und man fühlt sich besonders geborgen. Ich mag den Dezember. Den November eher weniger. Er leitet für mich die dunklen, kurzen Tage ein. Die Blätter liegen alle schon auf dem Boden und es ist nass und kalt. Und für Weihnachten dekorieren kann man auch noch nicht so wirklich - also einfach nicht mein Monat :D
Trotzem gab es natürlich auch im Novemer Lichtblicke - nicht nur wettertechnisch.

​Geknipst
Der Herbst hat sich zeitweise von seiner schönsten Seite gezeigt. Ich liebe das riesige Farbspektrum dieser Jahreszeit. Wenn dann auch noch die Sonne scheint und ein ganz kleiner Wind weht - einfach perfekt.

Gestaltet
Bei uns ist die winterdeko eingezogen. Also noch nicht weihnachtlich - aber winterlich. Ich muss gestehen, dass ich eigentlich bis jetzt immer sehr spät dran bin mit Weihnachtsdekorartion. Ich nehme mir immer so viel vor und am Ende steht Weihnachten vor der Türe, und ich bin noch längst nicht bereit dafür :D
Also probiere ich jetzt mal ein neues Konzept. Es gibt bei mir eine winterliche Deko - das heißt Moos, Sterne und Tannenzapfen dürfen schon ab November bei mir einziehen. Irgendwann im Dezember kommen dann die Weihnachtsmänner und der Tannenbaum - so zumindest der Plan ;)

Gelernt
Eile mit Weile. Ich habe die blöde Angewohnheit, immer alles perfekt haben zu wollen. Und das am besten lieber gestern als morgen. Und wenn etwas nicht gleich klappt, dann kann ich schon mal recht nervös werden. Kennt ihr das? Das ist eigentlich eine schöne Sache, aber der Tag hat nun mal nur 24 Stunden. Und mit einem kleinen Sohnemann dreht sich die Welt nun mal etwas anders. Ich habe beschlossen meine Energie noch mehr in den Kleinen zu investieren, statt

DIY Weihanchtssterne basteln mit Butterbrottüten - schnell und schön

basteln einer super schnellen Weihnachtsdeko in Form von Sternen

Jedes Jahr freue ich mich unglaublich auf die Vorweihnachtszeit. Das Haus wird geputzt, Geschenke werden gekauft und es wird festlich dekoriert. Leider ist es mit der Weihnachtsdekoration aber immer das Gleiche. Ich nehme mir so viele schöne Sachen vor, und am 1. Advent stehe ich noch ganz am Anfang :D Kennt ihr das?
Dieses Jahr habe ich mich aber wirklich versucht zusammen zu reißen und alles pünktlich anzufangen. Und was soll ich sagen - noch bin ich im Rennen :D
Ich habe aber seit diesem Jahr auch eine besondere Motivation. Unser kleines Pausbäckchen wird am 25.12. seinen allerersten Geburtstag feiern. Das heißt für mich, ich muss schon jetzt so langsam anfangen, seinen Geburtstag zu planen - aber bis dahin muss ich erst mal mit der Weihnachtsplanung durch sein.

... und Weihnachten steht quasi vor der Türe.
Und da sie so unglaublich schnell gemacht sind und toll aussehen, möchte ich euch gerne teigen, wie sie gemacht werden. Es geht auch ganz schnell - versprochen :)
Heute haben wir den ersten Advent, und ich habe zumindest schon Sterne gebastelt. Ich habe mit Sternen aus Butterbrottüten begonnen. Butterbrotpapier ist super gut zum Basteln von Weihnachtssternen geeignet. Es ist ein wenig transparent und ganz ähnlich wie Seidenpapier.
Dazu kommt, dass die Sterne recht groß sind, unheimlich schnell gemacht und sehen einfach wunderschön aus. Und wie man unschwer erkannen kann: sie sind schwarz weiß. Ich musste sie also basteln!
Eigentlich dachte ich nicht, dass ich einen Blogpost daraus mache, weil es von dieser Art von Sternen bereits massenhaft Anleitungen bei Pinterest und Co. gibt. Aber ich werde immer wieder auf die Sterne angesprochen und in der „offline-Welt“ scheinen Sterne aus Brottüten noch gar nicht so angekommen zu sein, habe ich den Eindruck.

Das braucht ihr
Butterbrottüten
Kleber oder Klebestift
Schere
Faden und Nadel

Und so wird's gemacht
Zuerst legt ihr eine Tüte nach der anderen aufeinander und verbindet sie durch zusammen kleben. Ich habe einen Klebestift/Prittstift verwendet. Das klappt prima.
Ihr könnt mit der Anzahl der Brottüten variaieren, um die Details des Sternees zu erhöhen oder zu verringern. Zwischen 6 und 9 Tüten sehen sie meiner Meinung nach am hübschesten aus.
Anleitung zum Basteln einer super schnellen Weihnachtsdeko

Dann schneidet ihr die Muster ein. Ich habe sie vorgeszeichnet, so ist es einfacher, das Muster parallel aufzubauen.
Weihnachtsstern aus Brottüten ausschneiden
DIY Weihnachtsstern Vorlage ausschneiden

Zum Schluss faltet ihr die Tüten auseinander und vreklebt die erste mit der letzten Tüte. Nadel und Faden dienen als Seil zum aufhängen. Ich habe vorher 2 kleine Tesastückchen als Verstärkung um das Loch geklebt. Das gibt dem Material mehr Stärke und es reißt nicht aus.

Als Besonderheit habe ich die Sterne noch mit schwarzer Farbe gesprenkelt. Wir haben sehr viel weiß im Wohnzimmer. Die Sprenkel geben den Sternen mehr Kontrast und wirken dadurch noch moderner.
einfache DIY Weihnachssterne aus Butterbrottüten basteln
Schritt für Schritt zum DIY Weihnachtsstern aus Butterbrottüten für moderne Weihnachtsdeko





Herbstliche Ratz-Fatz Kürbissuppe - Rezept für groß und klein

herbstliche leckere und schnelle Kürbissuppe auch fuer babys

Schon von klein auf begleiten uns Kürbisse in der Herbstzeit. Sobald die Blätter von den Bäumen fallen wird mit ihnen dekoriert, sie werden bemalt und sind in unzähligen Vorgärten zu bestaunen. Seit einigen Jahren werden sie sogar zu gruseligen Monstern verwandelt. Aber das tollste an ihnen ist immer noch, dass sie unheimlich gesund sind und einfach köstlich schmecken. Wobei - wenn ich ehrlich bin, war ich Kürbisverweigerin, seit ich denken kann. Als mein lieber Herr Papa mich allerdings vor ein paar Jahren zum Kürbissuppeessen bei sich eingeladen hat, hat sich meine Meinung dazu geändert. Der nussige, leicht süße Geschmack der Hokkaido-Suppe hat mich in ihren Bann gezogen. Seit da gibt es auch bei uns jeden Herbst und Winter, eingeläutet von der stürmischen, nass-kalten Herbstzeit, feine Kürbissuppe in der Dauerschleife.
Deshalb mein Appell an all die Kürbis-Verweigerer da draußen: Versucht’s doch noch mal :) Ich esse auch bis heute kein Kürbis-Gemüse, das nicht in Suppenform gereicht wird, das schmeckt mir leider immer noch nicht. Aber von Kürbissuppe kann ich nicht genug bekommen. Bei uns gibt es sie in verschiedenen Varianten: Mit und ohne Topping, mit Sahne oder Kokosmilch und Ingwer. Und was immer dazu gehört ist natürlich ein feines Kürbiskernöl. Das rundet den Geschmack noch mal richtig schön ab. Meine Lieblingsvariante unserer wirklich ganz schnellen und einfachen Kürbissuppe möchte ich euch heute hier vorstellen. Sie ist absolut schnell zubereitet, ohne außergewöhnliche Zutaten und ist sogar Baby-geeignet. Also liebe Kürbismuffel - ran an den Kochlöffel :)

Das braucht ihr
1  Hokkaidokürbis
4 mittelgroße Kartoffeln
1  Zwiebel
1 L ml Brühe
1 TL Olivenöl
1/2-1 TL Salz
Pfeffer
Kürbiskerne und Kürbiskernöl als Topping

Hinweis für alle jungen Mamas: Die Suppe ist auch für Babys geeignet. Ihr könnt sie euren Kleinen ab dem 8. Monat geben. Unser kleines Pausbäckchen ist jetzt knapp 11 Monate alt und ich salze seine Speisen noch nicht. Das heißt in dem Fall, dass ich das Salz erst ganz zum Schluss reinmachen, wenn ich seine Portion schon abgeschöpft habe.

Und so wird's gemacht  
Den Kürbis gut waschen und halbieren. Die Kerne entfernen und das Kürbisfleisch (mit Schale) in ca. 2 cm große Würfel schneiden.
Die Zwiebel schälen, klein schneiden und in einem Topf mit etwas Ölivenöl (ca. 1 TL) andünsten. Im Anschluss die Kürbiswürfel und das Salz dazugeben. Mit ca. 1 L Brühe aufgießen.
Das Ganze 20 - 25 Min. kochen bis die Kürbisschale weich ist. Zum Schluss die Suppe pürieren.

Die Kürbiskerne und das Kürbiskernöl wird erst unmittelbar vor dem Essen auf die Kürbissuppe im Teller gegeben.

herbstliche leckere und schnelle Kürbissuppe auch fuer babys
Rezept fuer herbstliche leckere Kuerbissuppe auch fuer Babys

 

Nachschlag gefällig? :) 


Falls ihr auf der Suche nach mehr Wärme und Gemütlichkeit für die kalten Tage seit, dann schaut doch mal bei den wunderbären Mädels vom Wohlfühlwinter Blogevent vorbei. Bei ihnen gibt's ganz viel Input zum Thema Ruhe, Gemütlichkeit und tolle Dinge für den Winter. Oder besucht auch das Gruppenboard auf Pinterest zum Blogevent.


Machts gut und lasst es euch schmecken <3

Laterne basteln - kleine, schlafende Wolke


selbstgebastelte Laterne in Form einer Wolke
selbstgebastelte Laterne in Form einer Wolke mit Wimpern

Ich freue mich wie ein kleines Kind. Endlich darf ich wieder Laternen basteln :) Ich erinnere mich noch lebhaft, wie gern ich die Herbstzeit in meiner Kindheit mochte. Damals hat man noch kein Halloween gefeiert. Nein, Herbstzeit war Laternenzeit. Ich habe mich immer riesig auf das Laternenbasteln im Kindergarten und der Grundschule gefreut. Der krönende Abschluss war jedes Jahr der Laternenumzug mit dem großen Martinsfeuer.
Seit Jahren freue ich mich darauf, endlich wieder einen Grund zu haben, Laternen zu basteln. Jetzt ist es endlich soweit. Unser kleines Pausbäckchen ist zwar eigentlich noch etwas klein mit seinen 11 Monaten - aber was soll. Basteln mit Kindern ist toll - Basteln für Babys aber auch :D
Die Laterne wird einfach an den Kinderwagen geklemmt und dann wird in der Dämmerung losgestapft. Unser Kleiner liebt Lichter. Allein deshalb glaube ich, das ihm der Umzug richtig Spaß machen wird.
Für die allererste Laterne unseres kleinen Mini-Mannes habe ich mich für eine kleine, schlafende Wolke entschieden. Die sieht schön aus und ich als Mama kann meine Lieblingsfarben (schwarz und weiß) einsetzen, ohne dass es für Kinder zu trist erscheint.

… und damit jetzt auch alle in die richtige Stimmung kommen, hier der Liedtext des Laternenliedes schlecht hin:

Ich geh mit meiner Laterne
und meine Laterne mit mir.
Dort oben leuchten die Sterne
und unten leuchten wir.
Laternenlicht, verlösch mir nicht!
Rabimmel, rabammel, rabumm.

Ich geh mit meiner Laterne
und meine Laterne mit mir.
Dort oben leuchten die Sterne
und unten leuchten wir.
Mein Licht ist aus, wir gehn nach Haus.
Rabimmel, rabammel, rabumm.


Das braucht ihr
schwarzes Tonzeichenpapier
Butterbrotpapier
Bleistift
Schere
Alleskleber
Pastellkreide in rosa (geht auch mit Wachsmalstiften, Wasserfarben oder Filzstift)
Draht oder Faden
was du brauchst zum Basteln einer Wolkenlaterne

So wird’s gemacht
Zuerst wird der Umriss der Wolke benötigt. die kann man sich leicht selber überlegen. Gerne kannst du auch diese Vorlage benutzen. Achte darauf, dass der Umriss der Wolke eine Breite von mindestens 3 cm hat. Das gibt der Laterne später Stabilität.

Laterne Basteln als Wolke Schritt 1

Nun schneidest du aus dem Butterbrotpapier die Füllung der Wolke, und klebst sie jeweils auf den Umriss.

Laterne basteln in Form einer Wolke Schritt 2
Laterne basteln in Form einer Wolke Schritt 3

Jetzt ist das Gesicht dran. Lass deiner Fantasie freien Lauf. Ich habe für die eine Seite einen schlafenden Jungen - ohne Wimpern - gemacht. Und für die andere Seite ein Mädchen - mit Wimpern.
Laterne basteln in Form einer Wolke Schritt 4

Nun kommt der Teil, der etwas fummelig wird. Die Laterne wird 3D. Dazu schneidest du aus der schweren Pappe mehrere Streifen mit 12cm Breite. Oben und unten werden die Laschen mit jeweils 1 cm Breite ausgeschnitten.
Laterne basteln in Form einer Wolke Schritt 5
Laterne basteln in Form einer Wolke Detailansicht

Diese klebst du dann an die Wolkenvorlagen. Achtung, denke daran, dass oben noch ein Loch frei bleiben muss, sonst kann die Laterne nicht leuchten ;)
Laterne basteln in Form einer Wolke Schritt zusammenkleben
Jetzt nur noch den Draht befestigen. Am leichtesten geht das, wenn du die Löcher mit einem Stift hineinstichst. Mit einem Radiergummi auf der anderen Seite der Pappe gibt es keine Risse oder Knicke.
selbstgebastelte Laterne in Form einer Wolke für Jungen
selbstgebastelte Laterne in Form einer Wolke fuer Maedels
selbstgemachte Laterne in Form einer Wolke

Schaut doch mal bei der lieben Jenny von Tulpentag oder bei den fünf anderen Bloggern auf dem Banner vorbei. Dort gibt es noch viele weitere Ideen rund um das Thema Wohlfühlwinter.

Lasst euch inspirieren und viel Spaß beim Laternenumzug
Liebe Grüße <3

Monatsrückblick Oktober 2017: Geknipst - Gestaltet - Gemacht - Gelernt


Hallo ihr Lieben,
an mir rast die Zeit vorbei. Geht es euch genauso? Und schwupps - schon ist der Oktober wieder vorbei ...

​Geknipst
Der Herbst hat sich zeitweise von seiner schönsten Seite gezeigt. Ich liebe das riesige Farbspektrum dieser Jahreszeit. Wenn dann auch noch die Sonne scheint und ein ganz kleiner Wind weht - einfach perfekt.

Gestaltet
Ich habe einiges für Halloween gebastelt. Alles quick and dirty - aber Hauptsache gemacht ;) Es kamen auch ungewöhnlich viele kleine Monster und Geister am 31.10. um Süßigkeiten abzustauben. Das lag bestimmt an unserer Deko ;) ;)

Gemacht
Endlich waren wir mal wieder in Trier bei meiner Familie. Jetzt, wo wir zu dritt sind ist es noch schwieriger, kleine Ausflüge zu planen. Und vor allem: Man hat Gepäck, als ob man eine ganze Woche wegfährt ... ich hätte nie gedacht, dass ein kleiner Wurm so viel Platz im Auto braucht ;) aber es kommt halt einiges zusammen. Von Wickelutensilien, über Kinderwagen bis hin zum Reisebett.

Gelernt
Geduld ist eine Tugend ;) Wir haben auf der Fahrt nach Trier Ewigkeiten im Stau gestanden. Zum Glück war ich nur Beifahrer. Aber selbst als Beifahrer habe ich mich immer unendlich über Stau aufgeregt. Es gibt keine größere Zeitverschwendung. Dieses Mal war ich aber vorbereitet. Bewaffnet mit einem guten Buch habe ich die Auszeit richtig genossen. Ich komme nämlich sonst nie dazu, zu lesen. Aber ich hatte ehrlich gesagt auch echt Glück. Unser kleines Pausbäckchen hat nähmlich seelenruhig geschlafen. Nicht auszumalen, welches Theater er veranstaltet hätte, wenn er wach gewesen wäre :D